Rekord - unersättlicher Andrang am Infotag

Dass demokratische, freie, kindgerechte Alternativschulen nötig und daher von vielen erwünscht sind, war uns klar, seitdem wir selbst an dieser Gründung mitwirken wollten - dass wir nun größere Räumlichkeiten anmieten müssen, um an unseren Infotagen allen Interessenten genügend Platz  zu bieten, hat sich aber erst bei der letzten Veranstaltung gezeigt - und das ziemlich eindeutig! 

Wir waren fröhlich überwältigt vom unerwarteten Zulauf am letzten Infotag! 

Als Katharina, ich und zwei weitere Frauen am 13.09.2016 den ersten offenen Stammtisch hielten, um sich über die Planung einer neuen Schule in Frankfurt auszutauschen, kam ... keine*r.
In den Wochen und Monaten danach, war es schön, wenn ein oder zwei neue Gesichter zu dem offenen und durchaus produktiven Treff kamen. (Angemerkt sei: Sehr viel beworben hatten wir die Stammtische nicht, da wir selbst noch unsicher waren, wohin die Reise uns führt).

 

Ab 28.01.2018, kurz nachdem wir unseren Verein gegründet hatten, waren die Infotage anders: offiziell beworben, zu familienfreundliche(re)n Zeiten und mit leichtverdaulichen Informationen (statt den - von uns heißgeliebten und zum Teil vermissten - philosophischen Diskussionen des Stammtisches), eine ansprechende Power-Point-Präsentation kam dazu - uns besuchten dort regelmäßig etwa 10 bis 20 neue Personen, um das Projekt kennenzulernen.

 

Der letzte Infotag jedoch, 16. Februar 2020, im schönen ehoch3, war so rege besucht, dass uns tatsächlich die Stühle ausgingen! An mehreren "Posten" aufgestellt, versuchte unser Kernteam, den vielen Neulingen gerecht zu werden, einige mussten aber tatsächlich an der Eingangstür schon mit Infopapieren und netten Worten auf den nächsten Infotag vertröstet werden - denn der Raum platzte aus allen Wänden :-)
Wie schön jung und alt, neugierig und kritisch, auf Stühlen, stehend oder auf Kissen vor meinen Füßen sitzend zu haben, und ihnen das erste mal verkünden zu dürfen, dass wir den Antrag eingereicht haben!

 

Über 40 Personen waren anwesend und dazu noch deren Kinder! Es war eine auf ganz andere Weise elektrisierendere Stimmung. 

 

Uns Gründer*innen war in den letzten Monaten klar: Haben wir erst einmal eingereicht und ein offizielles Schulgebäude in der Hand, sind wir damit für die Außenstehenden eine so solide Institution, dass sich der Zulauf extrem vermehren wird - dass dies jedoch so schnell ging, obwohl uns noch das Gebäude fehlt, ist eine sehr positive Überraschung! 

 

Wir freuen uns auf alle, die mitmachen wollen, die sich jetzt trauen, neue Wege zu gehen und mit uns den teils steinigen Weg, mit jedoch wunderschöner Aussicht, hin zu unserer neuen Schule in Frankfurt mitzuschreiten. Gemeinsam packen wir mehr! Und damit "auf die nächsten überlaufenen Infotage" - dann im April! :-)

 

Blogbeitrag heute von: Rosa (Eine der ersten Mitgründerinnen)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0